Wettbewerb Neue Mitte Altona

2. Preis beim Wettbewerb für eine Baugemeinschaft in der Neuen Mitte Altona

Die beiden Fassaden die im spitzen Winkel aufeinander treffen haben sehr unterschiedliche Qualitäten. Im Nordwesten befindet sich die Bahn, im Südwesten die Sonne, zu welcher sich großzügige Balkone orientieren. Das Fassadenspiel der Balkone setzt sich in der Erdgeschosszone fort.

info

Den Widerspruch zwischen Privatheit und Öffentlichkeit löst das Hochparterre mit begrünbaren Zonen auf. Eine weitere Besonderheit ist der Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss mit Spiellandschaft über der Tiefgaragendecke.

Das IFB Energieeffizienz 55-Haus bietet komplett barrierefreie Wohnungen sowie eine Gemeinschaftsdachterrasse und –Innenhof. 

Den gewünschten Fahrradabstellmöglichkeiten wurde der Entwurf ebenso gerecht, wie dem Wohnungsmix der Baugemeinschaft. Dies geschah unter den erschwerten Bedingungen des Schallschutzes bezüglich der Bahntrasse sowie des Brandschutzes bezogen auf die Innenecke des Hofes.

Insgesamt wurden 30 Wohnungen sowie eine Büroeinheit unterschiedlichster Zuschnitte entworfen, genauso vielfältig wie die Baugemeinschaft selbst.


Nutzfläche 4.300 m
2
Jahr 2015
Größe 30 Wohneinheiten + Büro
Wettbewerb 2. Preis NEUSTADTARCHITEKTEN
Bearbeitung Petra Diesing/PL, Sven Liebrecht, Tim Diesing
Bauherr Altonaer Spar- und Bauverein


pdf|de  pdf|en

Nutzfläche 4.300 m²  //  Größe 30 Wohneinheiten + Büros //  Jahr 2015 //  Wettbewerb 2. Preis Neustadtarchitekten