Baugemeinschaften Bauen mit Holz Nachhaltiges Bauen

Building Information Modeling (BIM)

BIM Skope

Architektur 4.0 = BIM

Wir setzen auf die Möglichkeiten und Chancen der Digitalisierung. Bereits seit Jahren planen wir ausschließlich 3D modellbasiert, unabhängig von den Anforderungen unserer Auftraggeber*innen. Wir sind davon überzeugt, dass die BIM-Methodik zu einem Mehrwert nicht nur der eigenen Planung, sondern durch die systematische Zusammenarbeit und Kommunikation aller Beteiligten, zu höherer Planungssicherheit gerade für Auftraggeber*innen führt.

3D Modellierung – erst modellieren, dann bauen

Im Mittelpunkt unserer Projekte steht das 3D-Modell. Seit 2015 optimieren wir systematisch die 3D-Modellierung, reichern diese mit Informationen an, bauen Qualitätschecks ein, entwickeln unseren Bürostandard weiter und halten in internen Schulungen alle Mitarbeitende auf dem aktuellen Stand. Das entstehende Schwarmwissen bündeln wir in unserem Büro-Wiki. Im BIM Manual ist der Bürostandard für die Qualitätssicherung der 3D-Modelle definiert.

Die Vorteile der BIM Methode für die eigene Planung liegen auf der Hand:

Das 3D-Modell führt die zu lösenden Details frühzeitig vor Augen, generiert 3D Visualisierungen und eignet sich für Sonnenstudien und GEG-Berechnungen.
Bauteile sind fest mit wichtigen Informationen hinterlegt. Daraus lassen sich Listen unterschiedlicher Inhalte (Flächen, Fenster, Türen etc.) erstellen und Mengen für Ausschreibungen ermitteln.

Erste Erfahrungen sammelten wir in einem großen Wohnungsbauprojekt mit der Koordination von verschiedenen BIM-Fachmodellen. In regelmäßigen Qualitätskontrollen wurden die Fachmodelle auf Kollisionen überprüft und mit den Fachplaner*innen per BCF transparent und nachvollziehbar kommuniziert.
In weiteren Projekten führte beispielsweise die Koordination mit der Tragwerksplanung zu der Erstellung der Schalpläne. Das 3D-Modell bietet im weiteren Projektverlauf die Datenbasis für die Vorfertigung der Fassade in Holzrahmenbauweise.

Bild: BIM Modellierungsrichtlinien Neustadtarchitekten
Bild BIM Kollisionsplanung Neustadtarchitekten

Vorteile der BIM Nutzung für Auftraggeber*innen

Voraussetzung für die BIM Methodik ist die frühzeitige Einbindung und Beauftragung aller relevanten Planenden. Nur so kann das interdisziplinäre Planerteam die definierten spezifischen Ziele des Auftraggebers (AIA) in dem gemeinsam zu erstellenden BIM-Abwicklungsplan (BAP) beantworten und koordiniert modellbasiert arbeiten. Denn BIM ist nicht gleich BIM.

Die Arbeitsweise lässt nicht nur potenzielle Probleme frühzeitig erkennen, sondern schafft dadurch auch präzise Entscheidungsmöglichkeiten durch genaue Angaben und Details. Die konsequente Kollisionsplanung mit ihren Abstimmungen führt zu weniger Umplanung und weniger Nachträgen. Die visuellen Vorteile halten in Form von BIMx Modellen auf der Baustelle Einzug und sorgen für Klarheit. Insgesamt entsteht eine gesteigerte Planungsqualität mit in der Folge höherer Kosten- und Terminsicherheit. BIM Daten können darüber hinaus in ein Facility Management System für die Bewirtschaftungsphase übernommen werden.

Gerne stellen wir Ihnen die Möglichkeiten anhand eines unserer letzten Projekte vor und erläutern, worin für Sie die Vorteile liegen.

Wir übernehmen die BIM-Gesamtkoordination.
Wir arbeiten in einem Pool von BIM-affinen Fachplaner*innen.
Wir vermitteln bei Bedarf weitere BIM-Beratung.

BIM Scope – unsere Expertise übersichtlich als PDF für Sie zusammengestellt.
Auf Anfrage senden wir Ihnen dieses gerne zu.

BIM – Definition bei Wikipedia

BIM Quick Tipps (YouTube):
Archicad BIM Model Breakdown
Archicad Quick Tip 001 – change window type & keep settings
Archicad Quick Tip 002 – Search and Replace Text
Archicad Quick Tip 003 – roomstamp position per scale
BIM Project insights using Archicad’s BimX

Bild: BIM Scope Ausschnitt

Webinar am 12.05.2020 – What about BIM?

BIM Anwendungsfälle in unseren Projekten

Plusenergiehaus Teichstraße

Stüffelring

Volksdorfer Damm

Sanddornweg

Meisterweg 102

Meisterweg 104

Celler Straße