Siedestraße

Mehrgenerationen Gebäude in der Hansestadt Stade

Das Mehrfamilienhaus besteht aus neun barrierefreien Geschosswohnungen und 4 familienfreundlichen Maisonettewohnungen. Diese bilden  ineinander geschachtelt den kubischen Baukörper.

info

Die Stadt Stade lobte 2013 mit den Grundstücken auf dem „Festplatz“ ein Konzeptverfahren als Investoren-/Architektenwettbewerb aus.

Das Konzept des Nachbarschaft+ Mehrfamilienhauses, der Arge Neustadtarchitekten und artec GmbH Stade, überzeugte die Jury. Es besteht aus 9 barrierefreien Geschosswohnungen und 4 familienfreundlichen Maisonettewohnungen die ineinander geschachtelt sind und den kubischen Baukörper bilden.

Ein weiterer Pluspunkt war das Energiekonzept des KfW 55 Gebäudes in Massivbauweise. Es wird zukünftig mittels Wärmepumpe mit Energie aus Stades erstem Eisspeicher versorgt.

Zwei große Betonbehälter werden im Garten vergraben und über den Winter durch kontinuierlichen Energieentzug durchfrieren. Weitere erneuerbare Energiequellen für die Wärmepumpe ist die Wärmerückgewinnung der Lüftungsanlage und Luftkollektoren auf dem Dach.

Sollte dieses nicht ausreichen, steht eine Gasheizung als weitere Energiequelle zur Verfügung.Die Südfassade öffnet sich mit großzügigen Balkonen und Terrassen und sorgt für die notwendige Sonnenernte. Im Staffelgeschoss sind Dachgärten den Wohnungen angegliedert.

Ähnlich einem Reihenhaus sind die Maisonettewohnungen über einen eigenen Eingang von außen zugänglich. Dank des Untergeschosses mit seiner Tiefgarage verbleibt zukünftig genügend gemeinschaftliche Gartenfläche für nachbarliche Begegnung und zum Spielen für die Kinder.


Nutzfläche
1.417 m2
Bausumme
3,1 Mio. € KG 300+400
Jahr
2016
Größe
13 Wohneinheiten
LPH 1-7
Arge NEUSTADTARCHITEKTEN + artec GmbH
Bearbeitung Petra Diesing/PL, Sven Liebrecht, Tim Diesing

Bauherr Zukunft Bauen GmbH &Co KG
Statik
 Posse&Götze

HLS Planung C. Deilke Ing.büro für Gebäude- und Energietechnik
Außenraumplanung GrünPLAN GmbH

Fotos Anselm Gaupp

pdf|de  pdf|en

Nutzfläche 1.417 m²  //  Bausumme 2,9 Mio. € KG 300+400 //  Jahr 2016 //  LPH 1-7 ARGE NEUSTADTARCHITEKTEN + artec GmbH